Kurse / Workshops:

2014.03.18 - 14:02

Blickpunkt Gitarrenstudium


Dieses kostenlose Angebot richtet sich an Gitarristen, die sich für ein Gitarrenstudium interessieren oder vorhaben, sich demnächst für das Studium der Gitarre zu bewerben, egal an welchem Ausbildungsinstitut!

Die Gitarre gehört zu den beliebtesten Instrumenten, die Tendenz ist steigend. Die Nachfrage nach Gitarrenunterricht ist groß, besonders zeigt sich das in Programmen wie „Jedem Kind ein Instrument“ oder in Kooperationen mit Schulen. Gut ausgebildete und engagierte Gitarrenlehrkräfte werden dringend gesucht. Wir brauchen gute und leidenschaftliche Musiker, die vor allem Kinder und Jugendliche für ihr Instrument begeistern können und die methodisch und didaktisch geschult sind, von der Anfängerklasse bis zur Studienvorbereitung zu unterrichten. Das Studium am Hamburger Konservatorium bietet eine einzigartige, enge Verbindung zur Unterrichtspraxis und bildet gezielt für die aktuelle Berufspraxis aus. Der Kurs richtet sich aber auch an Interessierte, die eine Ausbildung an einer anderen Hoschule oder einem anderen Konservatorium anstreben

Die Gitarrendozenten der Akademie des Hamburger Konservatoriums, Prof. Bernd Ahlert, Christian Schulz und Winfried Stegmann stellen Angebote und Möglichkeiten eines Studiums am Hamburger Konservatorium vor und bieten eine individuelle Studienberatung an.

Die Studienberatung findet am 10. Mai 2014 parallel zum Meisterkurs mit Carlo Marchione statt. Neben eigenen Fragen kann die Studienberatung folgende Inhalte haben:


-„Prüfungssimulation“: Vorspielmöglichkeit mit Feedback und Potentialeinschätzung
-Repertoire-Beratung
-Übe- und Vorbereitungstipps für die Aufnahmeprüfung
-Blattspieltraining
-Austausch mit Studenten des Hamburger Konservatoriums

2014.03.17 - 14:02


Konzert: 09.05.2014 - 20:00Uhr

Carlo Marchione


Carlo Marchione ist zweifelsohne einer der besten und spektakulärsten Solisten seiner Generation. Er ist Gewinner zahlreicher Hautpreise bei nationalen und unternationalen Wettbewerben und im Laufe seiner bisherigen Karriere bei den bedeutendsten Festivals in ganz Europa aufgetreten.

Das Konzert und der Meisterkurs finden in Kooperation mit dem Hamburger Konservatorium und der Landesmusikakademie Hamburg statt. Darüber hinaus soll die Veranstaltung einen tiefen Einblick in die akademische Ausbildungspraxis am Hamburger Konservatorium geben. In diesem Rahmen werden am 10.05. 2014 Konzerte mit Dozenten und Studenten des Hamburger Konservatoriums, Informationen zum Studium am Hamburger Konservatorium, eine Individuelle Studienberatung und "Schnupper-Unterricht" bei Dozenten des Hamburger Konservatoriums geboten.


Carlo Marchiones Debüt-Soloplatte mit seiner eigenen Bearbeitung der 12 Violinenfantasien von G.P.Telemann wurde einhellig von der Fachpresse gefeiert: "Carlo Marchione hat mit diesen Transkriptionen für sein Instrument Neuland erschlossen" (J. Jewanski-Fono Forum), "This is a disc in an hundred!" (C. Cooper, Classical Guitar), "Diese CD dürfen Sie einfach nicht verpassen" (Guitart), "Es fehlen mir die Worte, um die Schönheit dieser Einspielung gerecht zu werden" (Il Fronimo).

Während einer Russland-Tourneè 1997 wurde er aufgefordert, sowohl im weltberühmten Hauptsaal des Konservatoriums "P.I.Caikowskij" in Moskau, als auch in der Philharmonie von S. Petersburg zu spielen, eine einem Gitarristen seltene verliehene Ehre. Ein Jahr später hat er sein Debüt an der Berliner Philharmonie gefeiert.

Viele angesehene Komponisten wurden von Carlo Marchione inspiriert, Stücke für ihn zu schreiben. Abel Carlevaro, John W. Duarte , Carlo Domeniconi u.v. a. haben Carlo Marchione als Widmungsträger ihrer Kompositionen ausgewählt.

Als begeisterter und begehrter Dozent leitet er regelmäßig Meisterklassen an den größten europäischen Musikinstituten (u.a. am "Koninklijk Conservatorium" in Den Haag, an der Musikhochschule "F.Chopin" in Warschau, an der Universität Magdeburg, an der "Ars Academy", in Roma).

Carlo Marchione ist Professor an der Musikhochschule Maastricht (Niederlande).

2014.03.16 - 10:02


Konzert: 21.03.2014 - 20:00Uhr

"JAZZ-Abend" mit TIME AHEAD und Godemann Bauder-Duo


Duo TIMEAHEAD und das Godemann Bader-Duo entfachen ein Feuerwerk der Ideen und begeistern ihr Publikum mit einer musikalischen Grenzfahrt aus feinstem Jazz, etwas Latin-Rhythmen und Classic.



Godemann Bauder-Duo

Godemann Bauder-Duo

Mit Godemann und Bauder treffen zwel Individualisten aufeinander, deren gemeinsame Wurzeln Musik und Improvisation heißen. Sich öffnen und zuhören. Es ist Jazz.

Pulsierender Rock, Arabesken, lateinamerikanische Stilistiken und Jazzhistorie – mit nur einer Gitarre und einem Kontrabass zaubern Gitarrist Massoud Godemann und Bassist Gerd Bauder fragile Klangstrukturen, die sich zwischen intimen instrumentalen Zwiegesprächen und kraftvollen Eruptionen purer Emotion bewegen.

Melodien, Stimmungen, Sounds und Rhythmen entwachsen einem aufmerksamen Miteinander. Der Schlüssel dazu heißt Kommunikation - das gegenseitige Zuhören und aufeinander Reagieren einerseits, die sensible Auseinandersetzung mit dem Publikum andererseits.
Ausgehend von Originalkompositionen und überlegt ausgewählten Standards laden Godemann und Bauder zu einem Diskurs in eigener Sache, dem freien Spiel mit Atmosphären und Klangwelten, das weit über bloßes Spielen von Instrumenten hinausgehen möchte.
Gitarrist Massoud Godemann besticht durch technische Versiertheit, mehr noch aber durch sein mal lyrisches, mal expressives Spiel. Kontrabassist Gerd Bauder weiß dazu ein ruhiges Fundament zu legen, das er aber auch plötzlich in ein raues, bluesiges Lamento oder Momente der Stille zu verwandeln vermag.

Godemann und Bauder sind ein eingespieltes Team und spielen seit zehn Jahren intensive Gigs im Duo- und TrioFormat. So versetzten sie regelmäßig ihr Publikum in Begeisterung.





TIME AHEAD

TIME AHEAD

MEHMET ERGIN trat mit international anerkannten Jazz Musikern wie Albert Mangelsdorff, Joachim Kühn und Stu Goldberg auf und arbeitete als Studiogitarrist. Seine CD "Beyond The Seven Hills" wurde neben einer Echo Nominierung für „Beste Jazz Produktion“ von der Zeitschrift „Scala“ zu einer der 50 besten Gitarren CDs überhaupt gewählt und war „CD der Woche“ bei Klassik Radio und in den Worldmusic Charts. Im Studio arbeitete er u.a. mit Wolfgang Haffner, Marcio Doctor, Peter Bolte, Claudio Puntin, Tango Crash, Zoltan Lantos, G?Strings und Trilok Gurtu und ist Lehrbeauftragter für Gitarren?Improvisation an der HfMT Hamburg.


TILMAN HÜBNER studierte Gitarre in Hamburg und Paris bei Klaus Hempel und Roberto Aussel, war Stipendiat des DAAD und hatte Gelegenheit zu Rundfunk? und Fernsehauftritten bei NDR und ZDF. Er wirkt in Hamburg an der Staatlichen Jugendmusikschule in leitender Funktion und als Gitarrenlehrer sowie als Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Theater. Konzertreisen führen den Gitarristen durch ganz Europa. Neben diversen Notenveröffentlichungen eigener Kompositionen erschienen die CDs „Espérance d’Été“ und „new music for 2 guitars“.


2014.01.09 - 10:00


Konzert: 06.07.2014 - 11:00Uhr

Matinee-Konzert

Lübecker Gitarrentrio & Rotenbek Trio


In einer Konzert-Matinee präsentieren die Hamburger Gitarrentage gleich zwei Formationen, die schon lange zu den "Local Heroes" der Norddeutschen Gitarrenszene gezählt werden müssen.


Lübecker Gitarrentrio

Das Lübecker Gitarrentrio konzertiert mit großem Erfolg auf internationalen Konzertreisen sowie bei Rundfunk- und Fernsehproduktionen und und ist für seine stilistische Vielfalt bekannt.

Originalität, Brillianz und Spielfreude verschmelzen beim Lübecker Gitarrentrio zu einem Musikgenuss auf höchstem Niveau. Das vielseitige Repertoire reicht von anspruchsvollsten Werken Johann Sebastian Bachs bis hin zu spanischen und jazzigen Rhythmen.

Das Lübecker Gitarrentrio wurde im Jahr 2000 von Martina Schäffer, Mirco Oldigs und Christoph Schmidt gegründet. Seither feiern es große Erfolge auf internationalen Konzertreisen, sowie bei Rundfunk- und Fernsehproduktionen. Das Programm umfasst unterschiedliche Epochen und Genres. Die Mischung der Stile und das virtuose Zusammenspiel der Gitarristen füllen die dargebotenen Werke mit großer Lebendigkeit.




Rotenbek Trio

Rotenbek Trio

1980 gründeten Heike Krugmann, Gerd Blasejewicz und Peter Lohse das “Rotenbek Trio”, benannt nach ihrem damaligen Probenort. Mit der gemeinsamen Konzerttätigkeit hatten die drei schon als Studenten begonnen – zunächst entlang des Standartrepertoires mit Werken aus allen Epochen. Doch je intensiver und komplexer sich der Weg ins jeweils individuelle und und gemeinsame musikalische Leben gestaltete, umso reichhaltiger wuchs das Bedürfnis nach einem authentischen, zeitgemäßen musikalischen Ausdruck, nach einer Musik, die die Affekte unserer Zeit transportiert.
Die von Kritikern immer wieder hervorgehobene hohe Spielkultur und die klangliche Sensibilität regten (und regen) zahlreiche zeitgenössische Komponisten an, speziell für das Ensemble zu schreiben. Erfolgreiche Konzertreisen führten das Trio mittlerweile durch Deutschland und weite Teile Europas. 2006 verließ Gerd Blasejewicz das Trio und Stefan Rother kam hinzu.

2013.12.19 - 14:12


Konzert: 23.08.2014 - 20:00Uhr

Maximo Diego Pujol


Maximo Diego Pujol zählt weltweit zu den beliebtesten und bekanntesten Komponisten in der Gitarrenszene. Schon im Jahr 2012 konzertierte Pujol im Rahmen des 5. Hamburger Gitarrenfestivals als Star-Gast vor ausverkauftem Haus.


Máximo Diego Pujol wurde 1957 in Buenos Aires geboren und erhielt sowohl als Gitarrist als auch als Komponist zahlreiche Preise, beispielsweise schon im Jahre 1978 den Preis für Komponisten der Asociación Promociones Musicales und im Jahr 1989 den Preis des Verbands Argentinischer Komponisten als bester Komponist klassischer Musik Argentiniens. Heute zählt er - nicht nur in der klassischen Gitarrenszene - weltweit zu den beliebtesten Komponisten. Als Interpret und Komponist erhält er regelmäßig Einladungen zu den wichtigsten internationalen Gitarrenfestivals um dort zu konzertieren und Meisterkurse und Workshops zu leiten.

Vielen gilt Pujol, insbesondere in Form und Tonsprache seiner Werke, als ein legitimer Nachfolger Astor Piazzollas. Die Musik des aus Buenos Aires stammenden Komponisten ist eine spannende Synthese klassischer europäischer Kunstmusik, Elementen des Jazz, Rock und Pop sowie der Musik seiner Heimat. Der Tango und mit ihm traditionelle argentinische Rhythmen wie Milonga, Candombe und Chacarera prägen seine Werke. Inspirieren lässt sich Pujol zudem von den Geräuschen, den Farben, den Gerüchen und der Folklore seiner Heimat.

Pujol absolvierte sein Studium am Konservatorium „Juan José Castro“, das er als „Professor Superior de Guitar“ abschloss und studierte Gitarre unter anderem bei Abel Carlevaro, Alfredo Vicente Gascón, Horacio Ceballos, Liliana Ardissone und Miguel Ángel Girollet. Zudem studierte er unter der Leitung von Leónidas Arnedo Harmonielehre und Komposition und nahm darüber hinaus an Meisterkursen und Seminaren von Antonio de Raco, Abel Carlevaro und Leo Brouwer teil.

1995 wurde Pujol zum Professor für Gitarre an der Buenos Aires-Superior-Conservatory of Music Manuel de Falla berufen.

1 2 3 4 5 next>

copyright(c)by GitarreHamburg.de

impressum

webauftritt by mr.böhm